Aktuelles

04.02.2013

Die International Conference on Urban Pests (ICUP) findet im Juli 2014 in Zürich statt. Diese Konferenz wird viele Fachleute aus Forschung, Industrie, Behördenmitglieder und Spezialisten aus der Schädlingsbekämpfungsbranche in die Limmatstadt bringen. Für die Schweiz ist es die einmalige Gelegenheit, das Neuste aus der Forschung, der chemischen Industrie und von Produkten zu erfahren, ohne weit reisen zu müssen. Die Konferenz findet alle drei Jahre statt, die organisatorische Hauptverantwortung liegt diesmal bei Gabi Müller, Mitglied des Verbandes Schweizerischer Schädlingsbekämpfer. Konferenzsprache ist Englisch, es sind aber Workshops auf deutsch geplant

Mehr

17.12.2012

Die Schweizerische Entomologische Gesellschaft (SEG) hat zusammen mit Deutschland und Österreich das Insekt des Jahres 2013 bestimmt: Es ist die Gebänderte Flussköcherfliege.  

14.12.2012

In Lausanne hat sich eine grössere Population von Ratten in einem Lausanner Quartier "Flon" an der Oberfläche etabliert. Gérard Cuendet von der Firma Zoocontrol erklärt in der Sendung Schweiz aktuell vom 13. Dezember 2012, weshalb die Ratten bekämpft werden müssen und wie das geht.

20.11.2012

Der Asiatische Laubholzbockkäfer, ein besonders gefährlicher Schädling, der fast alle Laubbaumarten befallen kann, tauchte 2011 erstmals auch in der Schweiz auf. Seither wurden Käfer oder Larven in sieben Kantonen gefunden. In den meisten Fällen gelangten sie in Verpackungsholz von Steinimporten aus Asien in die Schweiz. In Winterthur wurden jedoch im Juli 2012 auch lebende Bäume in grösserem Ausmass befallen. Seit Juli 2012 werden Steinimporte in die Schweiz strenger kontrolliert. Dabei wurden rund 8 Prozent der kontrollierten Container beanstandet (Stand 2. November 2012). Der Bund erarbeitet zurzeit eine nationale Bekämpfungsstrategie. Die Publikation des BAFU finden Sie hier.

12.11.2012

Die Kirschessigfliege Drosophila suzukii richtet dieses Jahr vor allem in den Kantonen Tessin, Zürich, Graubünden, Wadt und Genf grosse Schäden an Kirschen an. Mehr darüber finden Sie hier.

05.11.2012

Neben den beiden bekannten Krankheiten, die von Zecken übertragen werden (Borreliose und Frühsommer-Meningoencepahlitis (FSME), siehe Aktuelles vom 22.10.), wurde 1999 ein neues Bakterium beschrieben, das Rückfallfieber verursachen kann. Die Erkrankung heisst Neoehrlichose. Seit 2010  wurde sie an drei Patienten im Grossraum Zürich diagnostiziert. Forscher der Universität Zürich haben Zecken im Grossraum Zürich untersucht und festgestellt, dass 5-10 Prozent der Zecken dieses Bakterium in sich tragen. Mit einer Antibiotika-Therapie konnten alle drei Schweizer Patienten geheilt werden. Mehr erfahren Sie hier.

29.10.2012

Seit dem 25. Oktober läuft in den Kinos der Film "More than Honey". Dem Regisseur Markus Imhoof (Das Boot ist voll, Oscarnomination) sind atemberaubend schöne Bilder gelungen. Es gibt sehr interessante und eindrückliche Einsichten über unser Haustier, die Honigbiene. Mehr finden Sie hier

22.10.2012

Zecken können mehrere Krankheiten übertragen, die Langzeitschäden zur Folge haben können. Neben der Borreliose ist vor allem die FSME gefürchtet. Nachdem die FSME schon 2011 in 15 EU-Staaten meldepflichtig war, ist sie es seit September 2012 in der gesamten EU meldepflichtig. In der Schweiz ist die Krankheit nicht meldepflichtig.

Nachdem die Anzahl Erkrankungen in der Schweiz in den Jahren 2005 und 2006 extrem zugenommen hatte, ist sie in den letzten Jahren wieder etwas gesunken. Man nimmt an, dass der Klimawandel dazu beiträgt, dass die Krankheit in Europa häufiger wird. Eine sehr informative Seite, auf der unter anderm die momentane Zeckenaktivität in Deutschland zu finden ist, finden Sie hier.

24.09.2012

Bettwanzen bringt man als Feriensouvenir oder aus dem Brockenhaus nach Hause. Spraydosen mit Insektiziden (Vernebler= feiner Nebel von insektiziden Tröpfchen) können einen Befall mit Bettwanzen nicht tilgen. Auch wenn in Drogerien und Apotheken immer noch Sprays zur Bettwanzenbekämpfung angeboten werden: Sie bringen höchstens einen kleinen Teil der Bettwanzen um. Es wird also umsonst Insektizid und Lösungsmittel in das Schlafzimmer ausgebracht! Deshalb muss also auf jeden Fall eine professionelle Schädlingsbekämpfungsfirma für die Tilgung einbezogen werden. Benachbarte Räume und Wohnungen sollten auch kontrolliert werden. Im Anhang erfahren Sie mehr über die amerikanische Studie.

18.09.2012

Am 15. Oktober 2012 findet im INATURA das Praxisseminar "Monitoring und Bekämpfung von Vorratsschädlingen" statt. Vorzüglicher Referent ist der bekannte Dr. Reiner Pospischil. Am Abend findet um 19 Uhr ein Vortrag „Untermieter im Küchenschrank - Schädlinge in Lebensmitteln“ mit Dr. Reiner Pospischil statt. Mehr erfahren Sie hier.

Seiten